Produkte vergleichen
Zwiebelprinzip
Zwiebelprinzip

Zwiebelprinzip

Die richtige Outdoor-Bekleidung für Kinder zu finden, ist oft nicht einfach. Schließlich kann das Wetter genauso unbeständig sein wie die Launen der kleinen Abenteurer. Wie also halte ich mein Kind warm, ohne dass es beim Toben ins Schwitzen kommt? Die Lösung ist Outdoor-Bekleidung im Lagenlook.

Jede Bekleidungsschicht hat eine andere Aufgabe: Die Basisschicht lässt die Haut atmen, die Zwischenschicht hält den Körper warm und die Außenschicht schützt vor Wind und Kälte. Für jede Lage kommen andere Materialien zum Einsatz, die jeweils genau den gewünschten Zweck erfüllen. Die Luft zwischen den einzelnen Lagen wirkt wie eine Isolationsschicht und spendet zusätzliche Wärme.

Das Schichtenprinzip spart sogar bares Geld, denn alle Bekleidungsschichten lassen sich das ganze Jahr über beliebig kombinieren. Passend zur Jahreszeit trägt Ihr Kind immer so viele Lagen, wie es die Witterung gerade erfordert. An kalten Tagen wird einfach eine Lage hinzugefügt, bei steigenden Temperaturen kommt eine Schicht weg - perfekt für wechselndes Wetter! Unterschiedliche Basis- und Zwischenschichten sorgen zudem für willkommene Abwechslung beim Look.

Zwiebelprinzip

Die richtige Outdoor-Bekleidung für Kinder zu finden, ist oft nicht einfach. Schließlich kann das Wetter genauso unbeständig sein wie die Launen der kleinen Abenteurer. Wie also halte ich mein Kind warm, ohne dass es beim Toben ins Schwitzen kommt? Die Lösung ist Outdoor-Bekleidung im Lagenlook.

Jede Bekleidungsschicht hat eine andere Aufgabe: Die Basisschicht lässt die Haut atmen, die Zwischenschicht hält den Körper warm und die Außenschicht schützt vor Wind und Kälte. Für jede Lage kommen andere Materialien zum Einsatz, die jeweils genau den gewünschten Zweck erfüllen. Die Luft zwischen den einzelnen Lagen wirkt wie eine Isolationsschicht und spendet zusätzliche Wärme.

Das Schichtenprinzip spart sogar bares Geld, denn alle Bekleidungsschichten lassen sich das ganze Jahr über beliebig kombinieren. Passend zur Jahreszeit trägt Ihr Kind immer so viele Lagen, wie es die Witterung gerade erfordert. An kalten Tagen wird einfach eine Lage hinzugefügt, bei steigenden Temperaturen kommt eine Schicht weg - perfekt für wechselndes Wetter! Unterschiedliche Basis- und Zwischenschichten sorgen zudem für willkommene Abwechslung beim Look.

AW18_Layer_Dressing_750x637px.jpg

1. Basisschicht

Die funktionale Basisschicht als Teil der Outdoor-Bekleidung ist mittlerweile längst auch für Kinder erhältlich. Vor allem beim Sport und beim Spielen im Freien profitieren aktive Kids von der Funktionsbekleidung. Atmungsaktives Synthetik- und Mischgewebe leitet die Feuchtigkeit von der Haut weg und transportiert sie in die äußeren Lagen. Dadurch fühlt sich Ihr Kind immer rundum wohl, auch wenn es beim Toben richtig heiß hergeht.
Für die unterste Bekleidungsschicht eignet sich Funktionsmaterial besser als Baumwolle, da Baumwolle im nassen Zustand abkühlt. So erkältet sich Ihr Kind schneller, wenn es vom Toben verschwitzt ist. Ideal sind atmungsaktive Materialien wie Thermolite, Play Jersey oder Wolle, die angenehm auf der Haut liegen. Wolle absorbiert Feuchtigkeit, transportiert sie ab und hält selbst im nassen Zustand warm.

2. Zwischenschicht

Die Zwischenschicht sorgt als mittlere Lage für zusätzliche Wärme und Komfort. Im Winter können mehrere Zwischenschichten getragen werden, im Sommer reicht oft eine. Achten Sie dabei aber auf einen bequemen Sitz. Wenn die mittleren Lagen zu eng sitzen, ist die Bewegungsfreiheit eingeschränkt und der wärmende Effekt geht verloren.
Fleece und Wolle eignen sich besonders gut für die Zwischenschicht. Fleece ist atmungsaktiv und pflegeleicht, wärmt ebenso gut wie Wolle und trocknet schnell. Wolle wärmt selbst dann noch, wenn sie nass ist. Auch eine leichte Daunenjacke oder Daunenweste kann als Zwischenschicht dienen. Daunenbekleidung ist tragefreundlich und wärmt gut, wenn sie unter der Außenjacke getragen wird.

3. Aussenschicht

Die äußere Lage muss jedem Wetter zuverlässig standhalten - egal, ob Schnee, Wind oder strömender Regen. Mit einer wasserfesten Außenschicht ist Ihr Kind an nassen Tagen optimal geschützt. Atmungsaktive Materialien sorgen zusätzlich dafür, dass die Feuchtigkeit aus den unteren Lagen nach außen abtransportiert wird. Die Feuchtigkeit würde sonst in der Kleidung verbleiben und Ihr Kind könnte sich nach dem Toben leicht verkühlen. Ob dem Kind warm genug ist, können Sie am Nacken oder Hals prüfen. Wenn sich dieser Bereich kalt anfühlt, friert Ihr Kind.

1. Basisschicht

Die funktionale Basisschicht als Teil der Outdoor-Bekleidung ist mittlerweile längst auch für Kinder erhältlich. Vor allem beim Sport und beim Spielen im Freien profitieren aktive Kids von der Funktionsbekleidung. Atmungsaktives Synthetik- und Mischgewebe leitet die Feuchtigkeit von der Haut weg und transportiert sie in die äußeren Lagen. Dadurch fühlt sich Ihr Kind immer rundum wohl, auch wenn es beim Toben richtig heiß hergeht.
Für die unterste Bekleidungsschicht eignet sich Funktionsmaterial besser als Baumwolle, da Baumwolle im nassen Zustand abkühlt. So erkältet sich Ihr Kind schneller, wenn es vom Toben verschwitzt ist. Ideal sind atmungsaktive Materialien wie Thermolite, Play Jersey oder Wolle, die angenehm auf der Haut liegen. Wolle absorbiert Feuchtigkeit, transportiert sie ab und hält selbst im nassen Zustand warm.

2. Zwischenschicht

Die Zwischenschicht sorgt als mittlere Lage für zusätzliche Wärme und Komfort. Im Winter können mehrere Zwischenschichten getragen werden, im Sommer reicht oft eine. Achten Sie dabei aber auf einen bequemen Sitz. Wenn die mittleren Lagen zu eng sitzen, ist die Bewegungsfreiheit eingeschränkt und der wärmende Effekt geht verloren.
Fleece und Wolle eignen sich besonders gut für die Zwischenschicht. Fleece ist atmungsaktiv und pflegeleicht, wärmt ebenso gut wie Wolle und trocknet schnell. Wolle wärmt selbst dann noch, wenn sie nass ist. Auch eine leichte Daunenjacke oder Daunenweste kann als Zwischenschicht dienen. Daunenbekleidung ist tragefreundlich und wärmt gut, wenn sie unter der Außenjacke getragen wird.

3. Aussenschicht

Die äußere Lage muss jedem Wetter zuverlässig standhalten - egal, ob Schnee, Wind oder strömender Regen. Mit einer wasserfesten Außenschicht ist Ihr Kind an nassen Tagen optimal geschützt. Atmungsaktive Materialien sorgen zusätzlich dafür, dass die Feuchtigkeit aus den unteren Lagen nach außen abtransportiert wird. Die Feuchtigkeit würde sonst in der Kleidung verbleiben und Ihr Kind könnte sich nach dem Toben leicht verkühlen. Ob dem Kind warm genug ist, können Sie am Nacken oder Hals prüfen. Wenn sich dieser Bereich kalt anfühlt, friert Ihr Kind.

AW18_Page-kerrospukeutuminen-fullwidth1060x891-01.jpg